Leben in Portugal

Infos und Tipps zu Urlaub, Auswandern und Alltag in Portugal von Nord bis Süd

Região Centro - Region Zentrum

In der Região Centro gibt es zwölf Unterregionen und 100 Landkreise (Concelhos).

 

  • Subregião: Coimbra (mit den Landkreisen Arganil, Cantanhede, Coimbra, Condeixa-a-Nova, Figueira da Foz, Góis, Lousã, Mealhada, Mira, Miranda do Corvo, Montemor-o-Velho, Mortágua, Oliveira do Hospital, Pampilhosa da Serra, Penacova, Penela, Soure, Tábua und Vila Nova de Poiares)
  • Subregião: Aveiro (mit den Landkreisen Águeda, Albergaria-a-Velha, Anadia, Aveiro, Estarreja, Ílhavo, Murtosa, Oliveira do Bairro, Ovar, Sever do Vouga und Vagos)
  • Subregião: Beira Baixa (mit den Landkreisen Castelo Branco, Idanha-a-Nova, Oleiros, Penamacor, Proença-a-Nova und Vila Velha de Ródão)
  • Subregião: Viseu Dão-Lafões (mit den Landkreisen Aguiar da Beira, Carregal do Sal, Castro Daire, Mangualde, Nelas, Oliveira de Frades, Penalva do Castelo, Santa Comba Dão, São Pedro do Sul, Sátão, Tondela, Vila Nova de Paiva, Viseu und Vouzela)
  • Subregião: Médio Tejo (mit den Landkreisen Abrantes, Alcanena, Constância, Entrocamento, Ferreira do Zêzere, Mação, Ourém, Sardoal, Sertã, Tomar, Torres Novas, Vila de Rei und Vola Nova da Barquina)
  • Subregião: Oeste (mit den Landkreisen Alcobaça, Alenquer, Arruda dos Vinhos, Bombarral, Cadaval, Caldas da Rainha, Lourinhã, Nazaré, Óbidos, Peniche, Sobral de Monte Agraço und Torres Vedras)
  • Subregião: Leiria (mit den Landkreisen Alvaiázere, Ansião, Castanheira de Pêra, Figueiró dos Vinhos, Leiria, Marinha Grande, Pedrógão Grande, Pombal und Porto de Mós)
  • Subregião: Serra da Estrela (mit den Landkreisen Almeida, Belmonte, Celorico da Beira, Covilhã, Figueira de Castelo Rodrigo, Fornos de Algodres, Fundão, Gouveia, Guarda, Manteigas, Mêda, Pinhel, Sabugal, Seia und Trancoso)

 

Subregião: Oeste

Ganz im Westen, an der Küste, liegt diese Unterregion – und daher trägt sie auch diese Bezeichnung. In der Subregião Oeste gibt es diese zwölf Concelhos (Landkreise).

Weitere Links:

Alcobaça

gehört mit seiner mittelalterlichen Kirche – übrigens der größten Portugals – seit 1985 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Kloster wurde bereits 1153 gegründet, die Kirche stiftete Dom Afonso Henriques nach der Rückeroberung der Stadt Santarém von den Mauren (1147); der Bau war 1223 vollendet.

Câmara Municipal de Alcobaça
Paços do Concelho
Praça João de Deus Ramos
2461-501 Alcobaça

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände von Alcobaça

  • Praia de Água de Madeiros (BA)
  • Praia da Légua (BA)
  • Praia de Paredes da Vitória
  • Praia da Pedra do Ouro (BA)
  • Praia da Polvoeira
  • Praia do Salgado (Nazaré/Alcobaça) (NT)
  • Praia de São Martinho do Porto

Alenquer

wurde wohl von den Mauren gegründet. Der Name deutet auf einen "alão" hin, eine Kampf- und Hetzhundrasse – und der Hund ist immer noch im Wappen der Gemeinde zu sehen, die im Jahr 1212 das Stadtrecht erhielt. Alenquer teilt sich in zwei Ortsteile: Die alte Oberstadt mit der Festung und die "neue" Unterstadt, mit kleinen Gassen und Winkeln, in denen es lebhaft zugeht. Sehenswert: das Kloster São Francisco auf dem Hügel, neben der Burgruine und die Kirche São Pedro.

Câmara Municipal
Praça Luis de Camões
2580-318 Alenquer

Tourismusbüro:

Parque Vaz Monteiro, Largo do Espírito Santo
2580-301 Alenquer
Tel. +351 26 373 36 63

Arruda dos Vinhos

war im Mittelalter ein blühendes Städtchen. Die Geschichte des Ortes reicht bis in die Römerzeit.

Câmara Municipal de Arruda dos Vinhos
Largo Miguel Bombarda
2630-112 Arruda dos Vinhos

Sehenswürdigkeiten:

Bombarral

1153 erhielten die Mönche des Benetiktinerordens von Cister die Erlaubnis von D. Afonso Henriques die erlaubnis das fruchtbare Land, das heutige Bombarral, zu bewirtschaften. 1231 wird die Ortschaft erstmals als Monbarral erwähnt, eine Ableitung von "Mons barralis".  
Der Landkreis Bombarral besteht erst seit 1914. 1808 trennte sich der Ort Bombarral erstmals von Óbidos und schloss sich dem Landkreis Carvalhal an. Per Dekret wurden die Ortschaften, Bombarral und Carvalhal, wieder an Óbidos angegliedert - bis 1914.

Câmara Municipal de Bombarral

Largo do Município
2540-046 Bombarral

Sehenswürdigkeiten:

Cadaval

wurde wohl schon in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Nach der Befreiung von den Mauren bekam der Ort 1371 von Dom Fernando Marktrechte verliehen. König Manuel I. bestätigten und erweiterte diese im Jahr 1513.

Câmara Municipal do Cadaval
Avenida Dr. Francisco Sá Carneiro
2550-103 – Cadaval

Sehenswürdigkeiten:

Caldas da Rainha

- "die Thermen der Königin" – geht mindestens bis ins Jahr 1484 zurück: Da nämlich badete Dona Leonor, die Frau Königs João II. in den Quellen des Ortes, und das ist urkundlich belegt, denn sie gründete das Misericórdia-Hospital. Sicher aber kannte auch schon die Römer diese warmen Quellen. Heute ist Caldas da Rainha eines der bekanntesten Heilbäder Portugals. Typisch für Caldas da Rainha sind die Majolika-Keramiken, die man überall im Städtchen kaufen kann.

Câmara Municipal
Praça 25 de Abril
2500-110 Caldas da Rainha

Tourismusbüros:

Quinta da Foz

Foz do Arelho – Tel. +351 26 297 93 69

Casa dos Plátanos:

Rua Rafael Bordalo Pinheiro
2500 Caldas da Rainha
Tel. +351 26 284 18 10

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände von Calas da Rainha:

· Praia da Foz do Arelho

· Praia do Mar (BA)

· Praia do Salir do Porto

Lourinhã

ist sehr alt und wurde wohl schon von Phöniziern und Kelten, Griechen und Römern besiedelt. Nachgewiesen ist die erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1160, als Dom Afonso Henriques das Gebiet einem treuen Vasallen schenkte. Zum königlichen Lehen wurde Lourinhã 1218 durch Dom Sancho und nochmals – mit erweiterten Rechten – durch Dom Afonso III. im Jahr 1251. Sehenswert ist die Igreja de Santa Maria do Castelo aus dem 14. Jahrhundert.

Câmara Municipal da Lourinhã
Praça zdj25é Máximo da Costa
2534-500 Lourinhã

Tourismusbüros:

Largo António Granjo
2530-119 Lourinhã
Tel. +351 26 141 01 27
Praia da Areia Branca
Largo do Turismo
Praia da Areia Branca
2530-216 Lourinhã
Tel. +351 26 142 21 67

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände von Lourinhã

  • Praia da Areal
  • Praia da Areia Branca
  • Praia do Caniçal
  • Praia do Paimogo
  • Praia da Peralta
  • Praia do Porto das Barcas
  • Praia do Porto Dinheiro (BA)
  • Praia do Vale de Frade
  • Praia de Vale Mitão (BA)
  • Praia do Valmitão
  • Praia da Zimbral

Nazaré

Das Fischerdorf Nazaré hat sich noch seinen ursprünglichen Charme erhalten. Der Ort teilt sich in die Oberstadt – "Sítio" – und das unten liegende Dorf, in dem die Fischer nach wie vor tagtäglich ausfahren und die bunt bemalten Boote von Ochsen wieder an Land gezogen werden. In die Sítio führt – falls man den Fußmarsch scheut – ein Schienenseilbahn. Einmal im Jahr – im September – gibt es eine bunte Prozession, in der die Marienstatue aus der Barockkirche Santuário da Nossa Senhora da Nazaré zum Meer getragen wird. Die kleine Ermida da Memória auf den Klippen erinnert an den Ort, an dem die Heilige Maria angeblich einen Ritter vor dem tödlichen Sturz in die Fluten bewahrte.

Câmara Municipal
Avenida Vieira Guimarães, 54
2450-951 Nazaré

Tourismusbüro:

Avenida da República
2450-951 Nazaré
Tel. +351 26 256 11 94

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände von Nazaré:

  • Praia da Nazaré (BA)
  • Praia do Norte
  • Praia do Salgado (NT)

Óbidos

war im Jahr 1282 das Hochzeitsgeschenk von König Dinis an seine Braut Isabel von Aragón – und der kleine Ort hat sich seinen Charme und seine Schönheit bewahrt. Damals war Óbidos ein wichtiger Hafen, der aber im Laufe der Jahrhunderte zunehmend verschlammte. Innerhalb der Stadtmauer kann man heute noch die alten, verwinkelten Gassen mit den weiß gekalkten Häusern sehen. Beim Spaziergang auf den Mauer hat man einen beeindruckenden Ausblick. In Óbidos ist in der Burg die Pousada Castelo de Óbidos untergebracht.

Câmara Municipal
Edifício dos Paços do Concelho, Largo de S. Pedro
2510-086 Óbidos

Tourismusbüro:

Tel. +351 26 295 92 31

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände von Óbidos:

  • Praia dos Belgas
  • Praia da Lagoa de Óbidos
  • Praia do Rei Cortiço

Peniche

liegt auf einer Halbinsel. Das Fort im Süden der kleinen Stadt stammt aus dem 16 Jahrhundert und hat in jüngerer Zeit eine düstere Vergangenheit: In der Diktatur unter Salazar war hier ein berüchtigtes Gefängnis für die politischen Gegner. Sehenswert: die azulejos in der Igreja da Misericórdia. Nicht versäumen sollte man einen Besuch auf den Islas Berlengas und vom Cabo Carvoeiro auf der Westseite der Halbinsel: ein großartiger Ausblick auf den Atlantik und die bizarr geformte Steilküste.

Câmara Municipal de Peniche
Largo do Município
2520-239 Peniche

Die Strände von Peniche:

  • Praia da Baleal Campismo
  • Praia do Baleal Norte (BA)
  • Praia do Baleal Sul (BA)
  • Praia da Consolação (BA)
  • Praia da Cova de Alfarroba (BA)
  • Praia da Gambôa (BA)
  • Praia do Medão (Supertubos) (BA)
  • Praia do Molhe Leste
  • Praia de Peniche de Cima
  • Praia do Porto de Areia Sul
  • Praia de São Bernardino

Sobral de Monte Agraço

Urkunden aus dem Jahr 1186 belegen, dass der Ort eine Schenkung von König Sancho I. an den Bischof von Évora war.

Câmara Municipal
Praça Dr. Eugénio Dias, 4
2590-016 Sobral de Monte Agraço

Tourismusbüro:

Estação Central de Camionagem
Av. Marquês de Pombal
2590–041 Sobral de Monte Agraço
Tel. +351 26 194 22 96

Torres Vedras

Die "Linhas das Torres Vedras" bezeichneten die Verteidigungslinien im Krieg gegen Napoleon um 1809. Doch der Ort ist viel älter: In der näheren Umgebung der Stadt liegen die "Tholos do Barro" – ein Kuppelgrab aus der Kupferzeit.

Câmara Municipal
Avenida 5 Outubro
2560-270 Torres Vedras

Die Strände von Torre Vedras:

  • Praia da Física (BA)
  • Praia Formosa (BA)
  • Praia do Mirante (BA)
  • Praia do Navio (BA)
  • Praia do Pisão (BA)
  • Praia de Santa Cruz (BA)
  • Praia de Santa Rita (BA)

Subregião: Leiria

Leiria (früher Pinhal Interior Norte)

"Kiefernwald" ist die wörtliche Übersetzung von "pinhal" – und der Name dieser Unterregion deutet auf die Landschaft hin: Viele Kiefern wachsen hier, und die Bezeichnung "interior norte" weist auf die Lage hin: im Inneren des Landes. Die Subregião Pinhal Interior Norte gliedert sich in neun Concelhos.

Alvaiázere

hat seinen Namen aus der Zeit der Mauren: Sie nannten den Ort Al-Baiaz, was soviel heißt wie "der Falkner" - in der Gegend wurde wohl viel Falknerei und Jagd mit Falken betrieben. Marktrechte bekam Alvaiázere 1338 durch Dom João I., im Jahr 1388 wurde es zur Stadt erhoben.

Câmara Municipal de Alvaiázere
Rua Conselheiro Dr. Furtado
3250-100 Alvaiázere

Tourismusbüro:

Tel. +351 91 481 55 59

Sehenswürdigkeiten:

 

Ansião

wurde zum ersten Mal 1175 urkundlich erwähnt und hat bereits seit 1674 Stadtrecht. Die Legende erzählt, dass die Gemeinde ihren Namen von der mildtätigen Dona Santa Isabel hat – sie soll einem armen Greis (portugiesisch: "ancião") ein Almosen gegeben haben.

Câmara Municipal de Ansião
Praça do Município
3240-143 Ansião

Tourismusbüro:

Tel.: +351 236 670 200

 

Batalha

ist zwar "nur" eine Kleinstadt, aber dennoch einer der Hauptanziehungspunkte Portugals: Das Kloster von Batalha – eines der schönsten und beeindruckendsten im Land – zählt seit 1983 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Erbauung der "Mosteiro de Santa Maria da Vitória" begann nach dem Sieg von Dom João I. über Kastilien. Der König hatte versprochen, wenn er die Schlacht (portugiesisch "batalha") bei Aljudabarrota gewinne, würde er der Jungfrau Maria eine Kirche errichten.

Câmara Municipal de Batalha
Rua Infante D. Fernando
2440-118 Batalha

Tourismusbüro:

Praça Mouzinho de Albuquerque
2440-109 Batalha
Tel. +351 244 765 180

Sehenswürdigkeiten:

 

Castanheira de Pêra

wurde zum ersten Mal 1467 urkundlich erwähnt, die Legende erzählt jedoch von einer Prinzessin, die von der Göttin Venus im Jahr 72 V.Chr. verfolgt wurde. Mit ihren Hofdamen floh sie – doch ihre Amme Antigona starb auf der Flucht. Auf ihrem Grab stand die Inschrift "Antigona de peralta aqui foi da vida falta" ("Hier verlor Antigona ihr Leben"). Die Göttin zerstörte diese Zeile und ließ nur die Worte " Antig …a de pera" stehen – aus denen der Ortsname "Castanheira de Pêra" entstanden sein soll. Sehenswert: die Serra da Lousã

Câmara Municipal de Castanheira de Pera
Praça Visconde de Castanheira de Pera, Apartado 39
3280-017 Castanheira de Pera

Tourismusbüro:

Rua Dr. José Fernandes de Carvalho
3280-039 Castanheira de Pera
Tel. +351 236 432 799

Sehenswürdigkeiten:

 

Figueiró dos Vinhos

Bereits seit 1204 hat der Landkreis – durch Dom Pedro Afonso – Marktrecht.

Câmara Municipal de Figueiró dos Vinhos
Praça do Município
3260-408 Figueiró dos Vinhos

Tourismusbüro:

Tel. +351 236 552 178

Sehenswürdigkeiten:

 

Der Strand von Figueiró dos Vinhos:

  • Praia de Ana de Aviz (FL, BA)

 

Leiria

Bereits seit 1545 ist diese Stadt Bischofssitz – und schon die Römer siedelten hier: Sie nannten den Ort Collipo. Nach der Eroberung durch die Mauren gewann Dom Afonso Henrique Leiria im 12. Jahrhundert zurück. Dom Afonso III. hielt 1254 zum ersten Mal eine Ständeversammlung (Cortes) ab, zu der nicht nur Adel und Geistlichkeit, sondern die Bürger der Stadt geladen waren. Sehenswert ist heute noch – neben der Altstadt – das Kastell und der Bergfried ("Torre de Menagem"). Einen Besuch lohnen auch die Kirchen, vor allem die mächtige Kathedrale ("Sé Leiria") aus dem 16. Jahrhundert. Die Stadt ist außerdem Ausgangspunkt für Ausflüge zum Wallfahrtsort Fátima.

Câmara Municipal de Leiria
Largo da Républica, 1
2414-006 Leiria

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände von Leiria:

  • Praia do Fausto
  • Praia da Légua (Nazaré)
  • Praia da Lugar da Pedra
  • Praia da Nazaré
  • Praia de Paredes da Victoria
  • Praia da Pedra do Ouro
  • Praia da Pedra Negras
  • Praia de Pedrógão
  • Praia do Salgado
  • Praia de São Martinho do Porto
  • Praia de São Pedro de Moel
  • Praia Velha
  • Praia da Vieira de Leiria



Marinha Grande

Mitten in ausgedehnten Kiefernwäldern liegt dieser Ort: Die Bäume lie0 Dom Dinis I. anpflanzen, um den Boden an der Küste zu befestigen. Um die Mitte des 18. Jahrhunderts war Marinha Grande, das erst seit 1988 Stadtrecht hat, vor allem wegen seiner Glashütte bekannt. Heute noch ist sie eine der wichtigsten Portugals: Crystal Atlantis

Câmara Municipal de Marinha Grande
Praça Stephens
2430-960 Marinha Grande

Sehenswürdigkeiten:

Alles erreichbar über die Homepage

Die Strände von Marinha Grande

  • Praia da Concha
  • Praia da Pedra Negras
  • Praia do Samouco
  • Praia de São Pedro de Moel
  • Praia das Valeiras
  • Praia Velha
  • Praia da Vieira

 

Pedrógão Grande

Das erste Marktrecht wurde dem Ort 1206 durch Dom Afonso Pedro verliehen.

Câmara Municipal de Pedrógão Grande
Largo da Devesa
3274-904 Pedrógão Grande

Tourismusbüro:

Tel. +351 236 480 150

Sehenswürdigkeiten:

Badestrände von Pedrógão Grande

 

Pombal

Der Name des Ortes hängt eng mit dem Marquês de Pombal zusammen – den "ersten Minister" in der Zeit der Regentschaft von Dom João I und dem bedeutendsten Staatsmann seiner Zeit. Sebastião zdj25é de Carvalho e Mello wurde 1769 zum Marquês de Pombal ernannt. Die Gemeinde wurde durch die Templer gegründet und erhielt bereits 1174 das Marktrecht. Sehenswert: das Kastell aus dem 12. Jahrhundert.

Câmara Municipal de Pombal
Largo do Cardal
3100-440 Pombal

Die Strände von Pombal:

  • Praia Fonte dos Agriões
  • Praia do Osso da Baleia (BA)

 

Porto de Mós

liegt auf einer Anhöhe und hat eine Festung aus dem 15. Jahrhundert, die auf den Mauern einer maurischen Burg steht. Sehenswert ist die Igreja São Pedro. Ganz in der Nähe ist das Naturreservat "Parque Natural das Serras de Aire e Candeeiros" sowie zahlreiche riesige unterirdische Höhlen: Die größten sind die etwa 17 Kilometer entfernten Grutas de Mira de Aire

Câmara Municipal de Porto de Mós
Largo São João - Edifício Gorjões
2480-851 Porto de Mós

Sehenswürdigkeiten:

 

 

Subregião: Beiras e Serra da Estrela

Das "Sternengebirge" ist die höchste Unterregion, ja überhaupt das höchstgelegene Gebiet Portugals. Der Torre misst knapp 2000 Meter (genau: 1993) und ist damit der höchste Gipfel des Festlandes. Hier schneit es im Winter – und deshalb kann man in der Serra auch durchaus Ski fahren und andere Wintersportarten betreiben.

Die gesamte Unterregion ist praktisch auch ein Naturschutzgebiet – nämlich der "Parque Natural da Serra da Estrela". Die Subregião unterteilt sich in vierzehn Landkreise (Concelhos).

Almeida

wird durch einen beeindruckenden Festungswall geschützt: Wie ein zwölfzackiger Stern umschließt er die Altstadt. Die Geschichte des Orts ist voller Wechsel: Mal gehörte er zu Spanien, dann wieder zu Portugal. Bis zu den Truppen Napoleons galt Almeida als uneinnehmbar – erst dessen Soldaten gelang es 1810, die Stadt einzunehmen. Man kann die Festungsanlage heute noch sehen, auch die unterirdisch angelegten Unterkünfte für die Bewacher. Im Ort ist die Pousada de Almeida – Senhora das Neves.

Câmara Municipal de Almeida
Praça da Liberdade
6350-130 Almeida

Tourismusbüro:

Portas de S. Francisco
6350 Almeida
Tel. +351 271 570 020/21

Sehenswürdigkeiten:

Belmonte

hat seit 1199 Marktrecht und ist der Stammsitz der Familie Cabral: Aus ihr stammt der Seefahrer, der 1500 Brasilien entdeckte und für die portugiesische Krone in Besitz nahm. Das Familienwappen zeigt eine Ziege (portugiesisch "cabra"). Sehenswert sind die Ruinen der Burg (die 1266 erbaut wurde) und in der Umgebung die Pousada im Convento de Belmonte. In Belmonte gibt es außerdem das erste jüdische Museum Portugals – in Erinnerung an die "Cristião-novos", die – als oft "marranos" beschimpft – unter anderem in Belmonte ihre jüdische Tradition bewahren konnten.

Câmara Municipal de Belmonte
Rua Pedro Álvares Cabral
6250-088 Belmonte

Tourismusbüro:

Praça da República
6250-088 Belmonte
Tel. +351 275 911 488

Sehenswürdigkeiten:

Celorico da Beira

ist bekannt für seinen Käsemarkt und veranstaltet sogar eine Käsemesse (im Februar). Von den Weiden rund um den Ort kommt die Milch für einen der beliebtesten Käse der Portugiesen: den "Serra da Estrela". Sehenswert: die alten Häuser der Altstadt in der Rua Fernão Pacheco, bei denen die Türen gotisch, die Fenster aber manuelinisch verziert sind.

Câmara Municipal de Celorico da Beira
Rua Sacadura Cabral
6360-305 Celorico da Beira

Tourismusbüro:

Largo da Corredora
6360-305 Celorico da Beira
Tel. +351 271 742 109

Sehenswürdigkeiten:

Covilhã

hat seit Dom Sancho I. (im Jahr 1186) Marktrecht. Die Stadt ist sozusagen das Tor zur Serra da Estrela, dem Gebirge mitten in Portugal. Covilhã ist Sitz der Universität Beira Interior. In der Umgebung kann man das Vogelschutzgebiet der Serra da Estrela besuchen. Ein Premierminister Portugals, zdj25é Socrates, stammt aus Covolhã.

Câmara Municipal de Covilhã
Praça do Município
6200-151 Covilhã

Figueira de Castelo Rodrigo

ist eine typische Grenzstadt mit Befestigungsbauten aus alter Zeit. Heute ist die Gemeinde wegen der Mandelblüte bekannt, die Besucher anlockt. Sehenswert außerdem: die Christusstatue auf dem höchsten Punkt der Serra da Marofa in 977 Meter Höhe.

Câmara Municipal de Figueira de Castelo Rodrigo
6440-001 Figueira de Castelo Rodrigo

Tourismusbüros:

Figueira de Castelo Rodrigo
Tel. +351 271 311 365

Castelo Rodrigo
Tel. +351 271 311 277

Barca de Alva
Tel. +351 271 355 930

Sehenswürdigkeiten:

Fornos de Algodres

Zu dem kleinen Ort gehören zwar 16 Gemeinden, dennoch leben hier unsgesamt (2004) etwa 5500 Menschen: Die Serra da Estrela ist nur sehr dünn besiedelt. Fornos de Algodres ist seit 1811 bereits Sitz des Concelhos. Die gesamte Region war schon in prähistorischer Zeit besiedelt.

Câmara Municipal de Fornos de Algodres
6370-999 Fornos de Algodres

Sehenswürdigkeiten:

Fundão

war schon in der Eisenzeit besiedelt. Die Römer zerstörten hier eine lusitanische Festung. Um 1307 wird der Ort zum ersten Mal urkundlich erwähnt – und Fundão war nach der Vertreibung der Juden aus Spanien 1492 Zufluchtsort für viele Cristãos-novos, wie die gezwungenermaßen zum christlichen Glauben übertretenden Juden genannt wurden. Der Concelho wurde 1747 auf Anordnung Dona Maria I. gegründet. Stadtrecht hat Fundão seit 1988.

Câmara Municipal de Fundão
Praça do Município
6230-338 Fundão

Tourismusbüro:

Tel. +351 275 561 501

Gouveia

war sicher schon in vorchristlicher Zeit besiedelt. Dona Teresa schenkte das Gebiet um 1125 an den Johanniterorden. 1217 bekam Gouveia Marktrecht durch Dom Afonso II. Sehenswert: der Convento de São Francisco sowie die Praça de São Pedro

Câmara Municipal de Gouveia
6290-554 Gouveia

Sehenswürdigkeiten:

Guarda

ist die höchstgelegene Stadt des Landes – 1056 Meter und bereits seit dem 6. Jahrhundert Bischofssitz. Auch die Römer erbauten hier schon eine Festung. Ein portugiesisches Sprichwort beschreibt die Grenzstadt so: "fria, feia, farta e forte" ("kalt, hässlich, reich und stark"). Die Einwohner änderten dies allerdings in "fria, farta, forte, formosa e fiel" ("kalt, reich, stark, schön und treu") – von allem kann man etwas in Guarda finden. Viele Häuser sind aus Granit gebaut – und selbst die Kathedrale aus dem 14 Jahrhundert sieht eher wie eine Festung denn eine Kirche aus. Sehenswert: das bischöfliche Palais – heute ein Museum.

Câmara Municipal de Guarda
Praça do Município
6301-854 Guarda

Manteigas

Der kleine Ort in der Serra da Estrela ist vor allem durch seine Textilindustrie bekannt. Ganz in der Nähe ist die Pousada de São Lourenço. Nur zwei Kilometer südlich von Manteigas liegen die Caldas de Manteiga – Thermen mit kohlensäure- und schwefelhaltigen heißen Quellen.

Câmara Municipal de Manteigas
Rua 1º de Maio
6260-101 Manteigas

Tourismusbüro:

Rua Dr. Esteves de Carvalho
6260-130 Manteigas
Tel. +352 275 981 129

Mêda

Der Ort wurde bereits 1519 durch Dom Manuel I. zum königlichen Lehen erhoben – Stadtrecht hat die Gemeinde allerdings erst seit 2004. Wer hier vorbeikommt, sollte auf jeden Fall die Termas de Longroiva besuchen.

Câmara Municipal de Mêda
Largo do Município
6430-197 Mêda

Tourismusbüro:

Tel. +351 279 859 288

Sehenswürdigkeiten:

Pinhel

hat ein besonderes Wahrzeichen: Sechs Tore führen in die Festungsstadt, deren Geschichte wohl auf die Zeit der Kelten zurückgeht. Pinhel wurde von Dom Sancho I. zum königlichen Lehen erhoben.

Câmara Municipal de Pinhel
Travessa Portão Norte
6400-303 Pinhel

Sehenswürdigkeiten:

Sabugal

war bereits in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Dom Dinis befestigte die Stadt, nachdem sie Portugal 1296 von den Spanier zugesprochen worden war. Heute noch kann man Teile der alten Stadtmauer aus dem 17. Jahrhundert besichtigen. Bei Sabugal wurden die Truppen Napoleons endgültig besiegt und aus dem Lande vertrieben.

Câmara Municipal de Sabugal
Praça da República
6324-007 Sabugal

Tourismusbüro:

Tel. +351 271 750 080

Sehenswürdigkeiten:

Seia

"Oppidum Sena" nannten die Römer diesen Ort – im Lauf der Zeit wurde Seia daraus. Allerdings war die Gegend schon vor den Römern besiedelt: in vorchristlicher Zeit von Túrdulos und Kelten bewohnt, von Goten und Mauren bis zur Rückeroberung durch die Christen im Jahr 1055. Dom Afonso Henriques schenkte das Gebiet 1132 an einen Vasallen – und kurze Zeit später erhielt Seia Markt- und dann 1510 auch Stadtrecht. Hier ist der Hauptzugangspunkt zum Naturschutzgebiet der Serra da Estrela.

Câmara Municipal de Seia
Largo Dr. Borges Pires
6270-424 Seia

Tourismusbüro:

Rua Pintor Lucas Marrão
6270-513 Seia
Tel. +351 238 317 762

Sehenswürdigkeiten:

Trancoso

Dieser Ort war einst ein Hochzeitsgeschenk: Dom Dinis gab ihn seiner Braut Isabel bei der Heirat 1283 – und da hatte die Gemeinde wohl bereits Marktrecht. Der Ring der Festungsmauern, der sich heute noch um Trancoso zieht, geht auf diese Zeit zurück. Nach 1385 war die Stadt ein Handelszentrum, es lebten viele Juden hier.

Câmara Municipal de Trancoso
Praça do Município
6420-107 Trancoso

Tourismusbüro:

Tel. +351 27 181 11 47

Sehenswürdigkeiten:

Linkpartner:

Kalender

Letzten Monat Februar 2018 Nächsten Monat
M D M D F S S
week 5 1 2 3 4
week 6 5 6 7 8 9 10 11
week 7 12 13 14 15 16 17 18
week 8 19 20 21 22 23 24 25
week 9 26 27 28

Aktuell sind 193 Gäste und keine Mitglieder online